Energieeffizienz

498964 Original R K By Henrik Gerold Vogel Pixelio.De

Energieeffizientes Bauen ist eines der Kernthemen für Bauträger und Immobilienentwickler, denn die Energiekosten werden sowohl in privaten Haushalten als auch in Unternehmen ein immer größerer Kostenpunkt. In Deutschland wurde noch nie so viel Geld für Strom, Gas und Wasser ausgegeben wie derzeit. Der schonende Umgang mit Ressourcen ist also nicht nur ein ökologisches Thema, sondern auch ein wirtschaftliches.

 

Der Neubaubereich wird in Deutschland inzwischen von Projekten beherrscht, bei denen überwiegend Techniken zum Einsatz kommen, die einen ressourcenschonenden Einsatz von Energien ermöglichen. Die entsprechenden Anlagen lassen sich bei Bedarf auch nachrüsten. Diese Immobilien werden zum Teil vollständig mit erneuerbarer Energie versorgt, wie zum Beispiel das "Haus Vilona" im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg.

 

Moderne Technik für optimale Energienutzung

 

Bei dem ökologisch und wirtschaftlich gut durchdachten Energiekonzept vom "Haus Vilona" spielen zwei Techniken eine wichtige Rolle. Zum einen die Holzpellet-Heizung, die vollautomatisch und nahezu rückstandsfrei die Wohneinheiten mit Wärme versorgt. Und zum anderen die solarbasierte Warmwasseraufbereitung, die mit der Holzpellet-Heizung gekoppelt ist. Hochleistungs-Kollektoren sorgen für eine optimale Energiegewinnung durch das Sonnenlicht.

 

Eine weitere zukunftsweisende und mittlerweile etablierte Technik ist die Versorgung mit Erdwärme, wie sie beispielsweise beim "Hafenquartier Mitte" zum Einsatz kommt. Bei der Erdwärme (auch Geothermie genannt) wird die im Erdreich gespeicherte Energie gewonnen und zur Versorgung der Immobilie genutzt. Die Erdwärme kann entweder direkt zum Wärmen genutzt werden oder zur Erzeugung von elektrischem Strom. Optimal eingesetzte Erdwärmeanlagen machen Immobilien also unabhängig von der städtischen Stromversorgung. Die Anlagen sind damit nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern rechnen sich nach einer gewissen Nutzungsdauer auch finanziell.

 

Die raumhohen Fenster und Türen im "Hafenquartier Mitte" sind mehrfach verglast und optimal abgedichtet, so dass der Wärmeverlust auf ein absolutes Minimum reduziert ist. Eine solare Wasseraufbereitungsanlage rundet das moderne Energiekonzept ab. Als Ergänzung wurde zudem eine sparsame Gastherme installiert, so dass die Wärmeversorgung jederzeit gewährleistet ist.

 

Unabhängig von Fremdversorgern

 

Mit der Einführung und Verbreitung dieser ressourcenschonenden Techniken ist eine der wichtigsten Anforderungen an moderne Immobilienentwickler erfüllt: dem energieeffizienten Bauen. Der Einsatz der Anlagen ist ein ernstzunehmender Beitrag zum Umweltschutz und wird von vielen Bauherren inzwischen gefordert, zumal sich die Techniken auch finanziell lohnen. Es geht also nicht nur um einen eigenen Beitrag zum ökologischen Umgang mit Ressourcen, sondern auch um Kostenersparnisse, die aufgrund der Unabhängigkeit von Fremdversorgern erzielt werden.

 

Agromex hat seit seiner Gründung im Jahr 1991 zahlreiche Bauprojekte und Sanierungen umgesetzt. Der Weg der effizienten Energieversorgung, den die Hersteller von Haus- und Wärmetechnik eingeschlagen haben,  wurde konsequent mitgegangen. Dieses zahlt sich nun aus, denn Erfahrung ist in jedem Bereich der Verwirklichung von Immobilienprojekten wichtig. Nur wer den aktuellen Stand der Technik kennt, kann die Systeme sinnvoll einsetzen und miteinander verbinden.

 

Weitere Infos finden Sie auch unter Presseportal.de.


Foto: Henrik Gerold Vogel / pixelio.de